handshake-16112020

Schweißanweisung

Die Grundlage für qualitativ einwandfreie Schweißarbeiten.

Was ist die Schweißanweisung

Die Schweißanweisung ist der Nachweis für das angewendete Schweißverfahren.
Sie berechtigt den Anwender, dieses Schweißverfahren im festgelegten Geltungsbereich anzuwenden.
Sie ist somit die verbindliche Grundlage zur Herstellung der geforderten schweißtechnischen Verbindung.
Sie bildet die Schnittstelle von Planung und Ausführung.

Was ist das Ziel der Schweißanweisung

Die Schweißanweisung stellt dem Schweißpersonal alle detaillierten Parameter zur Verfügung, um die geforderte schweißtechnische Verbindung einwandfrei und qualitativ hochwertig auszuführen.
Sie stellt sicher, dass die geforderte Schweißung reproduzierbar ausgeführt werden kann und den geforderten Qualitätsstandards entspricht.

Wer erstellt die Schweißanweisung

Eine der Kernaufgaben der Schweißaufsichtsperson ist das Erstellen und die Pflege der Schweißanweisungen.

Von mir erstellte Schweißanweisung

Ich unterstütze Sie bereits ab der Auswahl des Schweißverfahrens.
Vorhandene, in die Jahre gekommene Schweißanweisungen kann ich in Zusammenarbeit mit Ihrer Schweißaufsicht neu definieren und aktualisieren.
Ich kläre in Zusammenarbeit mit Ihrer Schweißaufsicht, inwiefern Ihr Unternehmen die nachstehende Arbeitsfolge zur Qualifizierung des Schweißverfahrens durchlaufen muss.

    • Erstellen einer pWPS (vorläufige Schweißanweisung).
    • Prüfstücke nach Norm EN 288-3 und EN 288-4 erstellen unter Verwendung der Parameter und Vorgaben in der erstellten pWPS.
    • Zuständige Stelle für das Anerkennungsverfahren protokolliert die Herstellung.
    • Prüfung der Prüfstücke zerstörend und zerstörungsfrei.
    • Bericht über das Ergebnis der Prüfungen und des Geltungsbereiches.
    • Anerkennung des Schweißverfahrens bei positivem Ergebnis.
    • Zuständige Stelle erkennt die pWPS an und bestätigt diese. Die Anwendung des Schweißverfahrens kann als WPS (Schweißanweisung) im Geltungsbereich erfolgen.

Wissenswertes

Bei der Anwendung von technischen Normen muss man die Entscheidung treffen, welche Regelwerke man heranzieht oder nach welchem Regelwerk gearbeitet werden muss. Mögliche gesetzliche Regelungen sowie die Kundenanforderungen sind zu beachten.

Im gesetzlich geregelten Bereich sind spezielle Vorschriften für schweißtechnische Lösungen zwingend vorgegeben und entsprechend umzusetzen.

Im gesetzlich ungeregelten Bereich sind dem Hersteller keine gesetzlichen Vorgaben auferlegt.
Als Hersteller von Schweißlösungen in nicht geregelten Bereichen muss man sich trotzdem mit den Anforderungen und Qualitätsvorgaben der geforderten Verbindung auseinandersetzen.
Dies gilt im Besonderen, wenn der Kunde keine Forderungen an Ausführung oder Qualitätsvorgaben der schweißtechnisch ausgeführten Verbindung stellt.